Zeugnisse, Entwicklungsbericht

Seite drucken


§ 16 Schulgesetz Schleswig-Holstein - Zeugnis, Leistungsbewertung
Landesverordnung über die Erteilung von Zeugnissen, Noten und anderen ergänzenden Angaben in Zeugnissen (Zeugnisverordnung - ZVO)
Siehe auch Legalisation
Siehe auch Erlass zur Beschulung von Kindern und Jugendlichen nichtdeutscher Herkunftssprache und Regelungen zur Organisation des Unterrichts „Deutsch als Zweitsprache“ (DaZ) an allgemein bildenden Schulen in Schleswig-Holstein - Zeugnisformular für Schülerinnen und Schüler in der Basisstufe (Primar- und Sekundarstufe)
Notenzeugnisse in der Sekundarstufe I an Gemeinschaftsschulen
Zeugnisformulare für Abschlusszeugnisse an Regional- und Gemeinschaftsschulen
Zeugnis 5.0

Zeugnisse in der Grundschule und Schulübergangsempfehlung
 Zeugnisse in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 an Gemeinschaftsschulen
Zeugnisformulare für Abschlusszeugnisse an Regional- und Gemeinschaftsschulen

Zeugnisse in der Grundschule und Schulübergangsempfehlung
Erlass des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur vom 29. Juni 2018 - III 30
(NBI.MBWK. Schl.-H. 2018 S. 279)

1. Zeugnisse in der Eingangsphase:
Für die Erteilung von Zeugnissen in der Eingangsphase ist § 6 Absatz 1, 2 und Absatz 4 der Landesverordnung über Grundschulen vom 10. Mai 2017 (NBl. MSB. Schl.-H. S. 152), zuletzt geändert durch Artikel 1 der Verordnung vom 11.Juni 2018 (NBl. MBWK. Schl.-H. S. 183), maßgeblich. Es ist die Zeugnisvorlage gemäß Anlage 1 zu verwenden.

2. Zeugnisse in den Jahrgangsstufen 3 und 4:
Für die Erteilung von Zeugnissen in den Jahrgangsstufen 3 und 4 ist § 6 Absatz 1 und Absatz 3 bis 5 der Landesverordnung über Grundschulen maßgeblich.
Wird ein Zeugnis gemäß § 6 Absatz 3 Satz 1 der Landesverordnung über Grundschulen erteilt, ist die Zeugnisvorlage gemäß Anlage 2 [Anm. d. Redaktion: Notenzeugnis] zu verwenden.
Wird ein Zeugnis gemäß § 6 Absatz 3 Satz 2 der Landesverordnung über Grundschulen erteilt, ist die Zeugnisvorlage gemäß Anlage 3 [Anm. d. Redaktion: Notenzeugnis mit Kompetenzraster] zu verwenden.
Wird ein Zeugnis gemäß § 6 Absatz 3 Satz 3 der Landesverordnung über Grundschulen erteilt, kann die Zeugnisvorlage gemäß Anlage 4 [Anm. d. Redaktion: Berichtszeugnis] verwendet werden; die Schule kann auch eine eigene Zeugnisvorlage für ein Berichtszeugnis, welches die Vorgaben gemäß § 6 Absatz 1 der Landesverordnung über Grundschulen sowie gemäß § 3 Absatz 3 und 4 der Zeugnisverordnung vom 18. Juni 2018 (NBl.MBWK. Schl.-H. S. 200) berücksichtigt, verwenden. Diese Zeugnisvorlage ist bei der zuständigen Schulaufsicht anzuzeigen.

3. Schulübergangsempfehlung:
Für den Übergang in die weiterführende allgemein bildende Schule erhält die Schülerin oder der Schüler eine Schulübergangsempfehlung gemäß § 7 der Landesverordnung über Grundschulen. In schriftlicher Form wird die Empfehlung auf dem Anmeldeschein gemäß der Anlage zur Landesverordnung zur Verwendung eines Anmeldescheines vom 23. Februar 2011 (NBl. MBK. Schl.-H. S. 57), zuletzt geändert durch Artikel 2 der Verordnung vom 11. Juni 2018 (NBl. MBWK.Schl.-H. S. 183), erteilt.

4. Anlagen:
Die Anlagen 1 bis 4 sind Bestandteil des Erlasses.

5. Schlussbestimmungen:
Dieser Erlass tritt am 1. August 2018 in Kraft. Mit dem In-Kraft-Treten dieses Erlasses tritt der Erlass

Zeugnisse in der Grundschule und Entwicklungsbericht zum Übergang an die weiterführenden allgemein bildenden Schulen“ vom 3. September 2015 (NBl. MSB. Schl.-H. S. 258) außer Kraft.
Kiel, 29. Juni 2018

Dr. Dorit Stenke
Staatssekretärin Bildung

nach oben


Zeugnisse in den Jahrgangsstufen 5 bis 10 an Gemeinschaftsschulen

Erlass des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur vom 1. August 2018 - III 30
(NBI.MBWK.Schl.-H. 2018 S. 342)

1. Zeugnisse in den Jahrgangsstufen 5 bis 7

Für die Erteilung von Zeugnissen in den Jahrgangsstufen 5 bis 7 ist § 7 Absatz 1 und 2 sowie Absatz 3 Satz 1 bis 4 der Landesverordnung über Gemeinschaftsschulen vom 18. Juni 2014 (NBl. MBW.Schl.-H. S. 151), zuletzt geändert durch Artikel 3
der Verordnung vom 11. Juni 2018 (NBl. MBWK.Schl.-H. S. 183), maßgeblich.

a) Notenzeugnis
Wird ein Zeugnis gemäß § 7 Absatz 3 Satz 1 der Landesverordnung über Gemeinschaftsschulen erteilt, sind die Zeugnisvorlagen gemäß Anlage 1 und 2 zu verwenden. Wird die Bewertung der überfachlichen Kompetenzen gemäß § 7 Absatz 1 Nummer 1 der Zeugnisverordnung vom 18. Juni 2018 (NBl. MBWK. Schl.-H.S. 200) nicht in einem freien Text, sondern in tabellarischer Form dargestellt, kann hierfür die Vorlage gemäß Anlage 3 verwendet werden.

b) Notenzeugnis ergänzt um ein fachbezogenes Kompetenzraster Wird ein Zeugnis gemäß § 7 Absatz 3 Satz 2 der Landesverordnung über Gemeinschaftsschulen erteilt, können die Zeugnisvorlagen gemäß Anlage 1 und 2, ergänzt um die Vorlage
gemäß Anlage 4, verwendet werden.

c) Berichtszeugnis
Wird ein Zeugnis gemäß § 7 Absatz 3 Satz 3 der Landesverordnung über Gemeinschaftsschulen erteilt, kann die Schule eine eigene Zeugnisvorlage für ein Berichtszeugnis, welches die Vorgaben gemäß § 3 Absatz 3 und 4 der Zeugnisverordnung berücksichtigt, oder die Vorlage gemäß Anlage 4 verwenden.

2. Zeugnisse in den Jahrgangsstufen 8 bis 10

Für die Erteilung von Zeugnissen in den Jahrgangsstufen 8 bis 10 ist § 7 Absatz 1 und 2 sowie Absatz 3 Satz 5 der Landesverordnung über Gemeinschaftsschulen maßgeblich. Es ist die Zeugnisvorlage gemäß Anlage 5 zu verwenden. Wird die
Bewertung der überfachlichen Kompetenzen gemäß § 7 Absatz 1 Nummer 1 der Zeugnisverordnung nicht in einem freien Text, sondern in tabellarischer Form dargestellt, kann hierfür die Vorlage gemäß Anlage 3 verwendet werden.

3. Anlagen:
Die Anlagen 1 bis 5 sind Bestandteil des Erlasses.

4. Schlussbestimmungen:

Dieser Erlass tritt am Tag nach seiner Verkündung in Kraft. Mit dem In-Kraft-Treten dieses Erlasses tritt der Erlass „Notenzeugnisse in der Sekundarstufe I der Gemeinschaftsschule“ vom 4. September 2015
(NBl. MSB. Schl.-H. S. 267, ber. S. 296) außer Kraft.

Kiel, 1. August 2018
Dr. Dorit Stenke
Staatssekretärin Bildung

nach oben


Zeugnisformulare für Abschlusszeugnisse an Regional- und Gemeinschaftsschulen
Erlass des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur vom 6. September 2018 - III 305
(NBI.MBWK.Schl.-H. 2018 S. 471)

1. Für die Ausfertigung der Abschlusszeugnisse über den Erwerb des Ersten allgemeinbildenden Schulabschluss oder den Mittleren Schulabschluss an Regional- und Gemeinschaftsschulen sind die nachstehend als Muster aufgeführten Anlagen 1
bis 6
zu verwenden.
2. Für die Abschlusszeugnisse der noch auslaufenden Jahrgangsstufen, die nach den Vorschriften der Landesverordnung über Regionalschulen vom 10. Januar 2018 (NBl. MBWK. Schl.-H. S. 7) beschult werden, ist die Bezeichnung der Fächer
den entsprechenden Stundentafeln anzupassen.
3. Dieser Erlass tritt am Tage nach seiner Verkündung in Kraft.

Mit dem In-Kraft-Treten dieses Erlasses tritt der Erlass
Zeugnisformulare für Abschlusszeugnisse an Regional- und Gemeinschaftsschulen“ vom 24. September 2014 (NBl. MSB. Schl.-H. S. 306) außer Kraft.


nach oben


Paragraf – Schulrecht für Schleswig-Holstein